Tickets

funffreunde

Fünf Freunde

FSK 6
GB 1977/1978
Freitag, 30.Okt. 2015 – 16:00 Uhr
Die Kinder Dick, Georgi, Julian, Anne und ihr Hund Timmy sind die dicksten Freunde. Gemeinsam gehen sie auf Verbrecherjagd und ergründen so manches Geheimnis aus ihrer Umgebung. Kerker, Verliese, unterirdische Gänge, die rauhe See, Klippen, kleine Inseln,Leuchttürme und Farmen – nichts ist vor ihren Entdeckungen sicher. Die Serie entstand nach den gleichnamigen Kinderbüchern von Enid Blyton aus den 40er und 50er Jahren. Es handelt sich um die ersten beiden Folgen der legendären Fernsehserie, die hier zu einem Film in Spielfilmlänge zusammengefasst wurden. Er wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt, daher ist der Eintritt für alle frei.
>> Tickets reservieren

jack>>Trailer<<

Jack

FSK 6
D 2014
Freitag, 30.Okt. 2015 – 18:30 Uhr
JACK ist zehn Jahre alt und noch nicht lange im Heim. Es ist Sommer. Die Vorfreude auf die Ferien ist groß. Doch am letzten Schultag wird er nicht abgeholt. Seine Mutter Sanna (26) ruft an und vertröstet ihn. Jack bleibt mit Danilo und den Erziehern allein zurück. Es kommt zum Streit, bei dem er seinen Mitbewohner verletzt. Verängstigt läuft er nach Hause, um Schutz bei seiner Mutter zu suchen. Doch niemand macht ihm die Tür auf. Sanna ist nicht da. Nachdem Jack seinen sechsjährigen Bruder Manuel von einer Freundin abgeholt hat, machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach ihrer Mutter. Über mehrere Tage ziehen sie durch die Stadt…
>> Tickets reservieren

vonjetztan72>>Trailer<<

Von jetzt an kein Zurück

FSK 16
D/A 2014
Freitag, 30.Okt. 2015 – 20:30 Uhr
Im Jahr 1970 schrieb die RAF-Frontfrau Ulrike Meinhof mit „Bambule“ einen Fernsehfilm über eine Revolte in einem Berliner Mädchenheim, der als Parabel auf die gesamtgesellschaftlichen Zustände der bewegten Jahre um 1968 zu verstehen ist. Mit dem deutsch-österreichischen Jugenddrama „Von jetzt an kein zurück“ erzählt Regisseur Christian Frosch („Weiße Lilien“) nun ebenfalls von dieser vieldiskutierten Ära – und von ihren Folgen. Programmatisch am Anfang seiner Gesellschaftskritik im zeithistorischen Gewand steht Freddy Quinn mit der Anti-Protest-Ballade „Wir“ von 1966, die gut zu den Anpassungsschwierigkeiten der Hauptfiguren Rosemarie (Victoria Schulz) und Martin (Anton Spieker) passt. Rosemarie nennt sich Ruby, will Sängerin werden und verguckt sich in den verwegenen Martin aus der Nachbarschaft. Rubys streng katholischer Vater (Ben Becker) beäugt die Liebelei allerdings mit Argwohn: Der unstete „Gammler“ Martin, der eine Karriere als Schriftsteller anpeilt, passt nämlich so gar nicht in die Vorstellungen, die der Vater anno 1967 in der westdeutschen Provinz hegt.
>> Tickets reservieren

derBauerUndSeinPrinz>>Trailer<<

Der Bauer und sein Prinz

FSK 0
D 2014
Samstag, 31.Okt. 2015 – 11:00 Uhr
„So können wir nicht weitermachen: Nehmen aber nichts zurückgeben. Heutzutage geben wir nichts zurück – wir nehmen nur.”HRH Charles, Prince of Wales„Sieht so das Paradies aus? Bertram Verhaag entführt uns mit oppulenten poetischen Bildern nach Südengland auf die Ökologische Farm von Prinz Charles. Sie müssen nach dem Ansehen dieses Films gefasst sein, vielen Vorurteilen Lebewohl sagen zu müssen. Vorurteile gegen Prinz Charles und gegen ökologische Landwirtschaft”
>> Tickets reservieren

ernest>>Trailer<<

Ernest und Célestine

FSK 6
F/Bel./Lux. 2012
Samstag, 31.Okt. 2015 – 16:00 Uhr
Ernest & Célestine sind Bewohner zweier verschiedener Welten. Célestine, die kleine Maus, lebt als Waise in der Unterwelt der Nagetiere, bis sie genug von ihrem Leben in der Dunkelheit und der Angstmacherei vor den bösen Bären hat. So lernt sie Bär Ernest kennen, der das kleine Mausemädchen, nach anfänglichen Verwechselungen zwischen Maus und Essen, bei sich aufnimmt. Eine skandalöse Verbindung entwickelt sich, denn Bären sind die größten Feinde der Mäusewelt, allein ihrer Größe wegen. Kann Célestine vermitteln oder werden sie von den Mäusepolizisten gefangen genommen und eingesperrt?
>> Tickets reservieren

ernest>>Trailer<<

Auf das Leben!

FSK 12
D 2014
Samstag, 31.Okt. 2015 – 18:30 Uhr
Erzählt wird die Geschichte der ehemaligen Cabaret-Sängerin Ruth, einer sarkastischen und doch sehr warmherzigen Frau, die trotz traumatischer Kindheitserlebnisse mitten im Leben steht. Erst die Zwangsräumung ihrer Wohnung und ihrer Musikinstrumentenwerkstatt sowie der damit verbundene Umzug in ein Seniorenheim lassen sie die Lust am Leben verlieren. Der 29-jährige Jonas, der seit Trennung von seiner Freundin in einem Kleinbus haust, kämpft gegen die ersten Anzeichen einer schweren Erkrankung an.
>> Tickets reservieren

ernest>>Trailer<<

Am Sonntag bist du tot

FSK 16
Irl/GB 2014
Samstag, 31.Okt. 2015 – 20:30 Uhr
Während einer Beichte erzählt ein Mann dem Priester James Lavelle, dass er in seiner Kindheit fünf Jahre lang jeden zweiten Tag von einem Geistlichen sexuell missbraucht worden sei. Dieser sei inzwischen tot. Am kommenden Sonntag werde das Missbrauchsopfer stattdessen ihn töten. Der Mord an einem guten Priester werde für viel Aufsehen sorgen. Obwohl James die Stimme seines künftigen Mörders erkennt, bricht er das Beichtgeheimnis nicht. Er geht in den nächsten Tagen wie gewohnt seinen pastoralen Pflichten nach und begegnet so den unterschiedlichsten Menschen in seinem irischen Küstendorf unweit von Sligo.Im Gespräch mit diesen Menschen und indem deren Lebensschicksal beleuchtet wird, ist Schuld, Sühne und Vergebung immer wieder Thema. So vergehen für James die Wochentage bis zum Sonntag, seinem persönlichen Golgatha.
>> Tickets reservieren

ernest>>Trailer<<

Paulette

FSK 12
F 2012
Sonntag, 01.Nov. 2015 – 11:00 Uhr
“Paulette” ist ein wunderschönes unmoralisches Märchen, die Wandlung der Grantlerin zur liebevollen Großmama herzerwärmend und die 84jährige Bernadette Lafont als Kämpfernatur und vom Leben ruinierte Frau einfach umwerfend. Ihre Freundinnen (Carmen Maura, Dominique Lavanant, Françoie Bertin) stehen der Chabrol-Muse an Witz und (Alters)Weisheit nicht nach. Das Drehbuch von Regisseur und Koautor Jérome Enrico entstand in einem Schreib-Workshop an der Filmhochschule ESEC. Seine Sozialkomödie mit ernstem Hintergrund – Altersarmut, Rassismus, Einsamkeit – erinnert stellenweise an Ken Loach, strahlt aber mehr Leichtfüßigkeit aus und bietet eine Portion mehr Humor. Wenn die Hauptfigur ihre Sünden bei einem farbigen Priester beichtet und ihm sagt, er hätte es “verdient, weiß zu sein”, zeigt das die Ambivalenz eines selektiven Rassismus. Dass das Mietshaus, in dem Paulette wohnt, den Namen des Schriftstellers und Gesellschaftskritikers Victor Hugo trägt, ist kein Zufall. Und das nun gar nicht politisch korrekte Ende in Holland, wo die Ladies neue Kunden mit erfolgreichen Rezepten verwöhnen, tut so richtig gut.
>> Tickets reservieren

ernest>>Trailer<<

Der kürzeste Tag – Der Kurzfilmtag


Montag, 21.Dez. 2015 – 19:00 Uhr
Genaues Programm wird noch bekannt gegeben. Am 21. Dezember – dem kürzesten Tag des Jahres – sind überall in Deutschland Kurzfilme zu sehen. Marktplätze und Hinterhöfe werden zu Open-Air-Kinos, Schaufenster und Hauswände verwandeln sich in Projektionsflächen. Filmtheater, von Kommunalen Kinos über Programmkinos bis zu Multiplexen, öffentliche Einrichtungen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen veranstalten ihre eigenen Filmevents. Ob on- oder offline, in- oder outdoor, ob auf professioneller Leinwand oder improvisiertem Screen, ob eigene Filme, Vorfilme oder zusammengestellte Filmprogramme – es gibt unzählige Möglichkeiten den KURZFILMTAG zu begehen.
>> Tickets reservieren